Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Zur Startseite
schatten oben

Interaktiv tidsrejse

Teaser
Interaktive Friedrichstadt-Zeitreise / Friedrichstadt-tidsrejse

Glimt af Friedrichtstadts historie i 15 epokeafsnit –
opdag milestenene på
vejen fra 1621 og ind i fremtiden

Theater: Der Geldkomplex

Das Stück basiert auf dem Roman „Der Geldkomplex“ von Franziska zu Reventlow. Es spielt die Frauentheatergruppe 5plus1. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Ort
Synagoge Friedrichstadt

Termine
Sat, 08.02.2014, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr

Unablässig muss die Heldin rechnen und den Gläubigern aus dem Wege gehen. Denken und Fühlen sind nur von einem besessen: dem fehlenden Geld. Ein „Freudianer“ stellt eine rasche Diagnose: Sie leide unter einem Geldkomplex. Geld, Geld und nochmals Geld, das ist alles, woran die chronisch verschuldete Hauptfigur aus dem 1916 veröffentlichten Roman „Der Geldkomplex“ von Franziska zu Reventlow denken kann. Das führt zu Zwangsvorstellungen, in denen das Geld zur real existierenden Person wird, welche launisch schmollt, davon läuft und sich partout nicht milde stimmen lassen will.

Was tun? Die Hauptfigur geht in ein Nervensanatorium und berichtet in Briefen an eine Freundin in einem leichten, spöttischen Ton von ihren dortigen Erfahrungen. Sie trifft interessante Menschen, allesamt Gescheiterte wie sie, und wartet auf ein Erbe, dessentwegen sie einst einen fremden Mann geheiratet hat. Da die Patientin aber lieber ihre Schulden als ihren angeblichen Komplex beseitigt hätte, verläuft die Therapie nicht wirklich fruchtbar – und wie ist es mit dem Erbe?

Dieser Roman, der in zahlreichen Punkten autobiographische Züge der Autorin trägt, hat angesichts der Finanzkrise, in der „die Börse beruhigt“ und „die Märkte überzeugt“ werden müssen, nach wie vor nichts von seiner Aktualität verloren. Die Theatergruppe 5plus1 hat sich dieses Romanstoffes angenommen und trotz aller Ernsthaftigkeit des Themas ein amüsantes Theaterstück entwickelt. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.