Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Zur Startseite
schatten oben

Interaktive Zeitreise

Teaser
Interaktive Friedrichstadt-Zeitreise

Blick in die Geschichte
Friedrichstadt in 15 Epochen –
entdecken Sie die Meilensteine
von 1621 bis in die Zukunft

Plattdeutsche Erzählungen

Mit plattdeutschen Kurzgeschichten blickt Walter Andresen auf Tage einer norddeutschen Kleinstadt zurück.

Ort
Synagoge Friedrichstadt

Termine
Di, 22.03.2016, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

 

Mit seinen plattdeutschen Kurzgeschichten blickt Walter Andresen auf Tage einer norddeutschen Kleinstadt zurück, die weitgehend vom Krieg verschont blieb. Dabei wird das Erlebte, besonders das Jahr 1945, aus der Sicht eines Jungen erzählt. Es sind aber keine Beiträge zur Stadtchronik, sondern freie Erzählungen mit biographischem Hintergrund.


In dem Vorwort zu seinem Buch „Keen Bliev vun Duer“ erklärt er sein Anliegen:


De Geschichten vertellt, wat ik beleevt heff. Aver se beschrievt nich, wat akkerat passeert is. Dat is also keen Geschichtsbook. Un dormit dat keen so versteiht, heff ik de Naams ännert. Ok de vun mien Geboortstadt. Friestadt heet hier Freesenholm. De Vertellen sünd so, dat sik Phantasie un Wohrheit verdregen doot. Mien egen Beleven höllt mien Phantasie op den richtigen Padd.


Mit dörteihn worrn wi utbillt an Gewehren un Panzerfüüst. Aver de Invasion bleev ut. Dat de Allieerten an uns Noordseeküst lannen wörrn, dormit harrn wi rekent. Man wi harrn Glück. Aver de Krieg weer ok bi uns in Freesenholm alltiet üm uns rüm. Un dat hett sik bi mi fastsett. En Deel dorvun heff ik nu rutlaten in düt Book.“


Walter Andresen, 1931 in Friedrichstadt an der Eider geboren, ist platt- und hochdeutsch aufgewachsen und hat erst im Ruhestand plattdeutsche Aufsätze, Gedichte und Erzählungen verfasst. Als zwei seiner Kurzgeschichten beim NDR-Wettbewerb „Vertell doch mal“ erfolgreich waren (2012 und 2014), hat er sich entschieden, seine Sammlung „Keen Bliev vun Duer“ zu veröffentlichen. Sie wurde im September 2015  vom Quickborn Verlag herausgegeben.


Walter Andresen lebt in Hamburg. Er ist Diplom Handelslehrer und hat über 20 Jahre eine Schule für Ausbildungsberufe im Gesundheitsbereich geleitet. In seinem Unterricht zur politischen Bildung war die Kriegs- und Nachkriegszeit mit dem Weg von der Diktatur zur Demokratie ein wichtiges Thema. Die Geschichte Schleswig-Holsteins hat Walter Andresen zeitlebens beschäftigt. Für Freunde und für seine Kirchengemeinde hat er im Norden mit seiner Frau häufig Exkursionen gestaltet. Dabei hat auch Theodor Storm immer wieder eine Rolle gespielt. Denn 1956 hat er seine Examensarbeit über Storm geschrieben und in dessen Werken und Briefen Storms Verhältnis zu Gott, Tod und Unsterblichkeit untersucht.


 Eintritt frei

SERVICENUMMER +49 (0)4881-93930